Strick-Techniken und Muster

Welche unterschiedlichen Strick-Techniken gibt es?

Bei Strickarbeiten gibt es verschiedene Strick-Techniken, mit denen unterschiedliche Muster gestrickt werden können. Deren Aussehen hängt vor allem davon ab, in welche Richtung die Maschen gestrickt werden und wie man die Maschen miteinander verstrickt.

Strick-Techniken

Strick-Techniken

Besonders beliebt ist das Norweger- und Lochmuster bei den Strickarbeiten. Auch Ringel- und Bandmuster sind immer wiederkehrende Motive für die Kleidungsstücke. Diese können schon mit wenig Strickerfahrung gemeistert werden und bieten zeitlose Farben für alle möglichen Strickstücke.

Zu den Strick-Techniken gehören ebenfalls so genannte Patentmuster. Es gibt vier verschiedene Arten: Voll-, Halb, Netz- und das falsche Patent. Diese sind schon mit einer einfachen Kombination von Maschenanschlägen umzusetzen und gehören zum grundlegenden Repertoire von Hobbystrickern.

Vor dem Beginn der Arbeit sollte eine Maschenprobe angefertigt werden, um zu sehen, wie die Maschen und das Muster ausfallen. So ist auf einen Blick sichtbar ob das Muster richtig ist, oder sich heimlich Fehler beim Stricken eingeschlichen haben. Besonders für Anfänger ist dies die beste Möglichkeit zu üben, bevor sie sich die Zeit für das ganze Kleidungsstück nehmen.

Zum Ausprobieren der verschiedenen Muster eignen sich vor allem Anleitungsbücher. Diese können ganz auf das gewünschte Kleidungsstück und auf das gewünschte Design angepasst erworben werden. Für den Anfang genügen auch schon einfache Muster aus dem Internet oder aus Büchereibüchern, wenn es zuerst einmal ausprobiert werden soll.

Schreibe einen Kommentar